DDR-Geschichtsmuseum

DDRM-Militaerpol_Kabinett_966«©DDR-G»

DDR-Geschichtsmuseum Perleberg: Relikte aus dem real-existierenden Sozialismus, DDR-Lebensalltag

In einem geschichtsträchtigen Bau, von etwa 1850, welcher einst als Artilleriedepot der Perleberger Ulanen (kaiserliche Armee) diente, dann der – Wehrmacht und 1933 als KZ missbraucht wurde, zog nach 1945 die MAS (Maschinen-Ausleih-Station), MTS (Maschinen-Traktoren-Station), polytechnischer Unterricht ein (Schüler stellten unter anderem gr. Sicherungen für die U -, S- und Straßenbahn in Berlin, Dresden und für den Bergbau her). Jahrzehnte lang war das Gebäude (etwa 800 qm) polytechnisches Zentrum.

Nun beherbergt es mit anderen Gebäuden zusammen das Dokumentationszentrum Perleberg mit dem derzeitigen Arbeitstitel „DDR- Geschichtsmuseum”. Eröffnet wurde die ständige Ausstellung am 7. Oktober 2006 mit 10 Räumen zur Geschichte der DDR. Heute sind mehr als 20 Räume zugänglich. Weitere werden demnächst folgen.

Inzwischen lädt ein Museums-Cafe’ zum Verweilen und zu Gesprächen ein. Zum Wochenende ist es geöffnet. Wenn Gruppen sich anmelden, wird auch Kuchen oder anderes den Tisch füllen.

DDR-Geschichtsmuseum
Feldstraße 98
(gegenüber der Feuerwehr)
19348 Perleberg
T: 03876 616-393
E: Hans-Peter Freimark
W: DDR-Geschichtsmuseum

Öffnungszeiten:
vom April bis November
Do & Fr 10.00 – 13.00 Uhr
Sa, So & Feiertage 13.00 – 16.00 Uhr